PMS setzt auf E-Mobilität

PMS setzt auf E-Mobilität

Als modernes, dynamisches und zukunftsorientiertes Unternehmen fühlt sich die PMS Gruppe den obersten Prinzipien Qualität, Sicherheit, Umwelt und Energieeffizienz verpflichtet. „Unsere Umweltpolitik und unser Verständnis für unternehmerische Verantwortung sind eine wesentliche Grundlage für die Erreichung unserer Ziele und unterstützen uns dabei, zu den Besten in der Elektro- und Automationstechnik, im Service und in der Instandhaltung zu gehören und unser Unternehmen als Marke auf höchstem Niveau zu etablieren“, so die beiden Geschäftsführer Alfred Krobath und Ing. Franz Grünwald.

Wir verpflichten uns zu einem schonenden Umgang mit den Ressourcen und legen Wert darauf, die Umweltleistungen und Energieeffizienz permanent und nachhaltig zu verbessern. Unser Ziel ist es, belastende Umweltauswirkungen sowie den Energieverbrauch kontinuierlich zu verbessern. PMS ist EMAS III zertifiziert und erhielt 2015 den Preis für den besten Umweltmanager und 2016 den Preis für die beste Umwelterklärung.

Getreu unserem Slogan „Jetzt und in Zukunft“ haben wir erkannt, dass die Mobilität in allen Bereichen in Richtung Elektroantrieb geht. Aus diesem Grund ist es eine logische Folgerung, Elektroantrieb auch in der PMS Fuhrparkflotte zu integrieren.  

Somit stellt die Führung der PMS Gruppe wieder unter Beweis, dass sie auch in punkto Mobilität vorausschauend denkt und einen Schritt voraus ist. Seit Juli ist ein e-Crafter im Einsatz, der erste in ganz Kärnten – das zeigt Weitblick.  Dieses Fahrzeug wird vorwiegend für den innerbetrieblichen Verkehr auf der Baustelle Infineon verwendet und soll den Monteuren den Materialtransport auf der Baustelle erleichtern.

Wir wissen, dass nicht alle Einsatzbereiche mit e-Mobilität abdeckt werden können, wenn man aber kritisch Möglichkeiten prüft, dann findet man diese!

Seit 2018 vertrauen wir bei PMS auf Autos vom Volkswagen Konzern. Der gesamte Fuhrpark wurde in einem Zug umgestellt. Erfreut ist man darüber bei Porsche Wolfsberg. „Wir sind froh einen großen Kunden gewonnen zu haben, neben dem geschäftlichen funktioniert es zwischenmenschlich einfach toll”, meint Mario Hobel, Geschäftsführer von Porsche Wolfsberg.

Der e-Crafter ist nicht das einzige Elektrofahrzeug im Unternehmen. Seit dem Frühjahr steht den Mitarbeitern auch ein e-Golf zur Verfügung. So möchten wir den Mitarbeitern die Gelegenheit geben, den Elektroantrieb zu „erfahren“. Unser Ziel ist es, unsere Mitarbeiter anzuregen, bei der Entscheidung für ein neues Auto (Firmenauto oder Privat-PKW) eventuell auf ein E-Mobil umzusteigen.